VGG Gelnhausen Volleyballverien in Gelnhausen

A chinese lion statue

Die VGG Gelnhausen feiert dieses Jahr ihren 50. Geburtstag

Großes Turnierwochenende am 25. und 26. Juni 2016

Jugend U 16/U18, Herren KL-BOL, Damen KL-BOL, Mixed und Jedermann!

Alle Volleyballinteressierten sind zum Mitmachen eingeladen

Alte Fotos gesucht!!!!

6. Mai 2016

Hallo Volleyballerinnen und Volleyballer,

für die Feier zum 50jährigen Bestehen der VGG-Gelnhausen werden noch alte, ganz alte und historische Volleyballfotos aus der Zeit gesucht, als die Bälle noch weiß waren.

Solltet Ihr solche Bilder, die natürlich in den Reihen der VGG entstanden sein sollten, haben, setzt Euch bitte mit Kerstin Völker-Zahn (k_voelker@t-online.de) in Verbindung.

VGG-Männer siegen im Relegationskrimi

25. April 2016

VGG-Gelnhausen : TV Hartenrod  3:2 (20:25 / 21:25 / 25:23 / 25:23 / 15:10)

Einen Volleyballkrimi der spannensten Art konnten die zahlreichen Zuschauer in der neuen Großsporthalle in Gelnhausen in der Relegationspartie zwischen den Herren der VGG-Gelnhausen (2. der Bezirksliga Friedberg/Hanau) und dem TV Hartenrod (2. der Bezirksliga Gießen/Marburg) erleben.

In den beiden ersten Sätzen agierten die vom Hanauer Schiedsgericht extrem benachteiligten Gastgeber sehr nervös und fahrig. Die Gäste aus Hartenrod spielten recht unspektulär, aber extrem effektiv. Die steigende Missstimmung gegen das Schiedsgericht trug zu einer Verschärfung der Nervosität bei den Barbarossastädtern bei. Erst im 3. Durchgang konnten die Gelnhäuser ihr druckvolles Spiel zeigen, auch wenn es, nach zwischenzeitlich deutlicher Führung, am Satzende nochmal eng wurde. Im 4. Satz entwickelte sich ein stetiges Hin- und Her; beide Mannschaften wechselten sich in der „Führungsarbeit“ ab und keiner der beiden Konkurenten konnte sich absetzen. Am Ende hatte auch in diesem Satz die VGG die Nase vorn. Nach einer 4:1 Führung im 5. Satz für die Gäste drehten die Hausherren noch mal richtig auf und zogen auf 14:8 davon. Nachdem Hartenrod noch zwei Punkte erspielte, endete das Spiel durch eine Fehlaufgabe des Hartenröder Zuspielers beim Stand von 15:10.

Alles in allem lieferten die Gelnhäuser Männer bei dieser Relegationspartie zum richtigen Zeitpunkt ihre zweitbeste Saisonleistung ab. Sehr negativ ist die Leistung des Schiedsgerichtes zu bewerten, da der 1. Schiedsrichter technische Fehler ausschließlich bei den Gastgebern bemängelte, während die Gäste von der „Pfeifwut“ weitesgehend verschont blieben.

Es spielten: M. Hares, T.-H. Le, S. Nix, S. Eils, M. Ehret, M. Koch, F. Engel, W. Tomkiel, W. Brückner, F. Rode, H.-P. Engels, H. Stock

Relegationsspiele für 2 VGG-Teams am 24.04.2016

10. April 2016

Zwei Teams der VGG-Gelnhausen werden am 24.04.2016 in der neuen Großsporthalle in Gelnhausen Relegationsspiele bestreiten.

Die Damenmannschaft VGG 2 wird gegen die TSG Erlensee antreten. In diesem Match geht es für die VGG 2-Mädels um den Aufstieg in die Bezirksliga Friedberg/Hanau.

Die VGG-Herren werden sich mit dem 2. der Bezirksliga Gießen/Marburg um den Aufstieg in die Bezirksoberliga Mitte duellieren.

Wir bitten alle VGGler, Fans und Unterstützer am 24.04. für richtige Heimstimmung zu sorgen!

Leider müssen beide VGG-Teams laut Spielansetzung gleichzeitig antreten, was aber der Stimmung keinen Abbruch tun sollte.

Spielbeginn der 1. Spiele ist um 13:00 Uhr. Beide VGG-Teams bestreiten die zweiten Spiele des Tages. Gegen 15:00 Uhr sollte es also richtig losgehen.

Saisonabschluss für die VGG-Herren

21. März 2016

VGG – TV Salmünster 3   3:0 (25:17/25:10/25:21)

Ohne spielerisch überzeugen zu können, spulten die Gelnhäuser ihre Favoritenrolle im ersten Spiel des Tages ab. Im 3. Satz waren die VGG-Akteure bereits mit dem Kopf im 2. Spiel des Tages und leisteten sich die bereits bekannten Unkonzentriertheiten. Alles in allem ein klarer Pflichtsieg für den Favoriten.

VGG – TV Kesselstadt  3:2 (21:25/25:19/25:19/10:25/15:13)

Extrem schwer taten sich die Gastgeber gegen Kesselstadt. Die völlig unspektakulär spielenden Hanauer Vorstädter machten dem Gastgeber vom ersten Punkt an das Leben schwer, brachten fast jeden Ball zurück und die VGGler zur Verzweiflung. Die Durchgänge 2 und 3 konnte Gelnhausen recht souverän für sich entscheiden. Dann folgte ein kompletter Absturz im 4. Satz, in dem Kesselstadt eine Angabenserie von 18 Punkten in Folge ablieferte. Der 5. Durchgang verlief durchgehend spannend mit einem guten Ende für die Gastgeber.

Mit dem Titel des Vizemeisters in der Bezirksliga beendet die VGG die Saison 2015/16. Damit wurde das Saisonziel „Meister“ nicht erreicht. Die mangelnde Konstanz und das große Leistungsgefälle innerhalb der Mannschaft haben den Gewinn der Meisterschaft verhindert.

Es spielten: H.-P. Engels, M. Ehret, F. Engel, W. Tomkiel, H. Le, M. Hares, M. Koch, S. Eils, R. Stasjew, W. Brückner, F. Rode, H. Stock

Perfekter Saisonabschluss für die VGG I

20. März 2016

Hünfelder SV – VGG Gelnhausen I 1:3 (21:25, 8:25, 25:21, 15:25)

Der letzte Spieltag führte die Frauen aus Gelnhausen nach Hünfeld zu einer altbekannten, spielerisch unliebsamen Mannschaft, für die der Spielausgang ebenso wenig zählte wie für die Gäste.

Die größte Schwierigkeit war daher wohl, überhaupt die Spannung über das gesamte Spiel noch zu halten. Die Stimmung war freundschaftlich und zu Beginn überreichte der Trainer der Heimmannschaft den Meisterinnen aus Gelnhausen ein Präsent zum Titel und gratulierte sehr herzlich.

Den Spielbeginn verschliefen die Barbarossastädterinnen und mussten so zu einer kleinen Aufholjagd ansetzen, um den Satz für sich zu gewinnen. Im zweiten Satz dominierten die Meisterinnen klar und konnten sowohl im Aufschlag als auch in der Abwehr und im Angriff stark auftreten. Folglich gingen die Gäste davon aus, dass es so weiter ginge, aber die Hünfelder Damen zeigten im dritten Satz großen Willen und konnten bei vielen engen Bällen am Netz mehrfach Punkte für sich gewinnen. Die erneute Aufholjagd gelang in diesem Satz mal nicht und musste abgegeben werden. Zum abschließenden vierten Satz rissen sich die Frauen wieder zusammen und fuhren den Sieg verdientermaßen ein.

„Heute war ein emotionaler Spieltag. Einerseits fehlte ungewohnt der Druck zu gewinnen, denn die Meisterschaft haben wir ja bereits vor drei Wochen klar gemacht. Andererseits absolvierte unsere Langzeitverletzte Mittelangreiferin Kerstin ihr erstes Spiel seit dem Unfall. Unterstützt wurde sie aktiv von unserer Trainerin auf dem Feld. So spielte eine Konstellation, die Premiere hatte“, so die sehr zufriedene Sprecherin Gitte Jakob-Ossinger. „Die Saison lief für uns super. Trotz einiger ungeplanter Ausfälle haben wir ein Spiel im Tie-Break mit Fieberkranken auf dem Feld verloren, ein anderes am grünen Tisch. Die restlichen Gewinne verdanken wir sicherlich dem sehr guten Training unter Lilli mit akribischer und perfider Vorbereitung auf die Spiele, aber auch ruhigem und sicherem Coaching von der Seite während des Betriebs. Nicht zu unterschätzen ist auch der Wert unserer Familien, Freunde und Gönner, die uns den Rücken freigehalten und stark unterstützt haben. All jenen gilt ein großer Dank. Doch jetzt geht es erst einmal in eine wohl verdiente Pause.“

Es spielten: T. Brandner, S. Freund, B. Hensel, G. Jakob-Ossinger, K. Mecke, S. Oetterer, O. Pezer, L. Sokolowski, K. Walter

50 Jahre VGG -Turniereinladung-

17. März 2016

Unter diesem Link findet Ihr die Turniereinladung zum Turnierwochenende 25. + 26.06.2016

Einladung Turnier VGG Gelnhausen

Klarer Sieg trotz schwachem Auftritt der VGG-Herren

6. März 2016

TV Salmünster 3 : VGG Gelnhausen 0:3 (12:25, 17:25, 19:25)

Gegen einen eigentlich nicht konkurrenzfähigen Gastgeber, der mit nur 6 Spielern angetreten war, errangen die VGG-Herren zwar den erwarteten klaren Auswärtserfolg, konnten aber den eigenen Erwartungen zu keiner Zeit gerecht werden und lieferten alles in allem eine bestenfalls mittelmäßige Leistung ab. Wie in den vorangegangen Spielen auch waren es vor allem die extrem vielen Eigenfehler in unbedrängten Situationen, die einen sauberen Spielfluss auf VGG-Seite verhinderten und dem eigentlich chancenlosen Gegner immer wieder zu Punkten verhalfen. Da in gleicher Halle die Mannschaft des TV Wächtersbach das Nachholspiel gegen Salmünster 3 ebenfalls gewann, ist das Meisterschaftsrennen in der Bezirksliga Friedberg/Hanau endgültig entschieden.
„Wir gratulieren Wächtersbach zum verdienten Meistertitel! Unsere Leistungen über den gesamten Saisonverlauf hinweg waren einfach zu schwankend; dem entsprechend geht die Meisterschaft für Wächtersbach völlig in Ordnung.“

Es spielten:
H.-P. Engels, M. Ehret, M. Koch, W. Tomkiel, F. Engel, H, Le, M. Hares, W. Brückner, F. Rode, H. Stock


								                
								
							

VGG 1 holt Meisterschaft

28. Februar 2016

Mit zwei souveränen Siegen sowie Schützenhilfe aus Nordhessen sicherten sich die Frauen der Landesliga Nord die Meisterschaft am vorletzten Spieltag.

VGG Gelnhausen I – VfL Bad Arolsen 3:0 (25:12, 25:13, 25:22)

Von Anfang an Druck machen und keinen Zweifel am Siegeswillen aufkommen lassen, so lautete die Devise, die Trainerin Sokolowski für das erste Spiel ausgab, und das Team setzte diese sofort um. So konnten die Gelnhäuser Frauen mit ihrem Spiel verdeutlichen, warum sie die gesamte Saison über im vorderen Tabellendrittel verweilten. Von den Gästen aus Nordhessen erwarteten die Barbarossastädterinnen sehr viel mehr Gegenwehr, da es für diese um dringende Punkte und Sätze im Abstiegskampf ging. Doch waren die ersten beiden Sätze sehr deutlich im Ausgang. Im dritten Satz nahmen die Tabellenführerinnen das Spiel dann nicht mehr so ernst und produzierten mehr Eigenfehler. Dennoch war ein Sieg nie gefährdet.

VGG Gelnhausen I – TG Wehlheiden II 3:0 (25:17, 25:14, 25:16)

In den Gästen aus Kassel erwarteten die Gelnhäuser Frauen einen schwierigeren Gegner, insbesondere nach deren Ansage, das Spiel gewinnen zu wollen. Zumal in der letzten Woche die Wehlheidenerinnen den Sieg gegen Blau-Gelb Marburg noch rückwirkend aberkannt bekommen hatten und somit in den erweiterten Kreis der um den Abstieg kämpfenden Mannschaften der Landesliga zu zählen waren und somit der Wille noch umso größer sein musste. Doch konnte auch hier die VGG ihre Stärken ausspielen. Mit einigen spektakulären Ballwechseln wurde den zahlreichen Zuschauern ein Spiel auf hohem Niveau geliefert. Die bekannt starke Feldabwehr der Gäste machte das Punkten für die Heimmannschaft umso schwerer, doch mit hoher Konzentration konnte das Team doch recht deutlich die Sätze für sich gewinnen. Lediglich das für beide Seiten gleichermaßen sehr schwache Schiedsgericht führte zu großem Unverständnis sowohl auf dem Feld als auch auf der Tribüne.

Nach den deutlich gewonnenen und kurzweiligen Spielen musste die VGG noch auf Schützenhilfe der Homberger TS hoffen, die Damen aus Marburg zu schlagen. Als die Nachricht des Sieges aus dem Schwalm-Eder-Kreis eintraf, war der Jubel über die vorzeitige Meisterschaft triumphal. Die Sektkorken knallten noch bis spät in die Nacht.

Für die VGG spielten: T. Brandner, S. Freund, G. Jakob-Ossinger, K. Mecke, S. Oetterer, O. Pezer, K. Pilgrim, K. Walter

Gelnhausen unterliegt im Liga-Showdown

28. Februar 2016

TV Wächtersbach – VGG-Gelnhausen  3:1 (22/25, 25/19, 25/17, 25/23)

Ein Kampfspiel vom Feinsten bekamen die zahlreichen Zuschauer in der (viel zu kleinen) Wächtersbacher Halle geboten.
Im ersten Satz beherrschte der Block der Gäste das Spiel. Die Hausherren standen ein ums andere Mal vor einer Gelnhäuser Wand und bekamen Ihre Angriffe nicht durch.
Ab dem zweiten Durchgang stellten sich die Wächtersbacher Angreifer besser auf den VGG-Block ein, der zudem durch technische Unzulänglichkeiten zunehmend löchrig wurde.
Im zweiten und dritten Satz rannten die Gäste von Satzbeginn an einem Vorsprung der Gastgeber hinterher und konnten diesen nie einholen.
Zum Krimi wurde der 4 Durchgang. Die Gelnhäuser konnten ihren Angriff wieder besser positionieren und die Satzführung wechselte ständig. Beim Stand von 23:23 entschieden zwei individuelle Fehler das Spiel.
Am Ende der Partie steht das Fazit, dass Wächtersbach dieses entscheidende Spiel verdient für sich entschieden hat. Die Wächtersbacher waren im gesamt Spielverlauf einfach wacher und bissiger, während sich die VGG-Herren zu viele individuelle Fehler leisteten und oft Kampf und Krampf nicht zu unterscheiden wussten.

Es spielten: H.-P. Engels, H. Le, S. Nix, S. Eils, H. Günther, W. Tomkiel, M. Koch, M. Ehret, R. Stasjew, F. Rode, H. Stock

VGG I sichert die Tabellenspitze in der Landesliga

21. Februar 2016

TV Wetzlar II – VGG Gelnhausen I 1:3 (25:22, 17:25, 14:25, 18:25)

Die erste Damenmannschaft der VGG Gelnhausen machte sich am Samstag erneut auf in die Domstadt Wetzlar, um einen weiteren Sieg nach Hause bringen zu können. Doch begann das Spiel ganz anders als von den Barbarossastädterinnen erwartet. Die Gastgeberinnen starteten sehr druckvoll und schnell in den ersten Satz, sodass diese mit guten Angaben die Gelnhäuser Damen, die mit einer veränderten Startaufstellung aufwarteten, zunächst überrannten. Zwar holten die Erstplatzierten stark auf und vereitelten gar einen Satzball, doch gelang es den Frauen um Trainerin Sokolowski nicht, den Satz noch zu drehen.

Die Gelnhäuser Damen waren sich in der Satzpause einig, noch einmal von Null anzufangen und ihr Spiel umzusetzen. Dies gelang dann in den folgenden drei Sätzen auch besser, insbesondere im Angriff konnten die Spielerinnen der VGG ihre Klasse durch Technik und Variabilität ausspielen; so beispielsweise die im Außenangriff eingesetzte Tamara Brandner mit imposanten Schmetterschlägen für die VGG. Die mitten im Abstiegskampf steckenden Domstädterinnen konnten hingegen das vorgegebene Tempo nicht mithalten, obwohl eine starke Tribüne die Heimmannschaft vehement stützte.

Nach diesem Spiel beginnen die Rechenaufgaben für die Aufstiegsaspirantinnen. „Dabei darf nicht vergessen werden, dass immer noch die Entscheidung in einem Widerspruch einer Spielwertung der Sportfreunde Blau-Gelb Marburg aussteht“, so Sprecherin Gitte Jakob-Ossinger. „Am besten rechnen wir nicht, sondern siegen.“ Am Samstag wollen dies die Mädels der VGG I zu Hause gleich umsetzen. Um 15 Uhr beginnt das erste Heimspiel gegen die nicht zu unterschätzenden, weil im Abstiegskampf befindlichen Frauen des VfL Bad Arolsen. Im Anschluss folgt die TG Wehlheiden aus Kassel, die nach eigener Aussage das Ziel hat, die Gelnhäuserinnen zu schlagen.

Für die VGG spielten: T. Brandner, S. Freund, B. Hensel, G. Jakob-Ossinger, S. Oetterer, O. Pezer, L. Sokolowski, J. Timpe, K. Walter

Nächste Einträge »